6 aus’m Stash – Socken mit nachträglicher Ferse

Das Juli/August-Projekt bei 6 aus’m Stash ist nun auch endlich fertig:

Broken Seed Stitch Socken

6 ausm stash socken broken seed stitch zauberwiese sockenwolle leinen drops fabel

Obwohl das Muster sehr simpel ist, hat es schon ein Weilchen gedauert, das Paar Socken fertig zu stellen. Durch den Farbwechsel in jeder Runde und die abwechselnden Reihen mit rechten und linken Maschen dauert das Stricken ein klein wenig länger.

6 ausm stash socken broken seed stitch zauberwiese sockenwolle leinen drops fabel

Verwendet hab ich ein Sockengarn von der Zauberwiese mit 20 % Leinen in der Farbe „Strandholz“ und Drops Sockenwolle Fabel in „natur“.

6 ausm stash socken broken seed stitch zauberwiese sockenwolle leinen drops fabel

6 ausm stash socken broken seed stitch zauberwiese sockenwolle leinen drops fabel

Zur Abwechslung hab ich mich diesmal für eine etwas andere Art der Fersenlösung entschieden. Die „nachträgliche Ferse“ wird nämlich erst am Ende gestrickt, wenn die Socken also schon fertig sind. Dazu wird während dem Stricken an der Stelle, wo später einmal die Ferse sein soll, ein Hilfsfaden eingestrickt. Dann geht’s mit dem Fuß weiter wie gewohnt bis zur Vollendung der Fußspitze. Später wird der Hilfsfaden entfernt, die Maschen werden aufgenommen und man strickt die Ferse ganz normal in Runden, wie man es auch bei der Fußspitze macht. So einfach ist das!

Zum besseren Verständnis findet Ihr hier noch ein paar Bilder der einzelnen Zwischenschritte:

Hier in dem Video ist es auch sehr anschaulich erklärt: Afterthought Heel Tutorial

Mir gefällt die nachträgliche Ferse recht gut, vor allem da sie so einfach zu stricken ist. Aber auch die Passform ist angenehm.

Sie bietet aber auch noch weitere Vorteile:

  • der Farbverlauf des Garns wird am Fuß nicht unterbrochen
  • die Ferse wird auf die selbe Weise in Runden gestrickt wie die Fußspitze
  • es gibt keine linken, doppelten oder umwickelten Maschen wie z. B. bei der Ferse mit verkürzten Reihen

Ein paar Nachteile gibt’s natürlich auch:

  • man muss leider sehr genau wissen, wie lang die Socken werden und wann man mit der Fußspitze beginnen muss. Anprobieren während dem Stricken bringt da leider nicht viel 😉
  • das Aufnehmen der Maschen ist ein bisschen fummelig

Alles in allem ist es eine tolle Alternative zu den Standard-Fersen. Besonders eignet sie sich aber bei farblich abgesetzten Fersen, bei gestreiften Socken oder wenn z. B. der Farbverlauf des Garnes am Fuß nicht unterbrochen werden soll. Genau so werde ich es wahrscheinlich auch zukünftig handhaben 😉

So, jetzt hab ich aber genug über Fersen geschrieben… Wie ist das denn bei Euch? Habt Ihr bestimmte Vorlieben oder entscheidet Ihr das je nach Lust und Laune?

Happy Knitting!
jess

Advertisements

Über jess

greenie | herbivore | tea aficionodo | knitter | hippie at heart Zeige alle Beiträge von jess

11 responses to “6 aus’m Stash – Socken mit nachträglicher Ferse

  • schoenemasche

    Ich grüße Dich. Deine Socken sind wirklich toll geworden. Ich finde es immer wieder bereichernd, von den Strickkünsten anderer Blogger zu erfahren.
    Ich stricke meine Socken traditionell, d. h. das Fersenkäppchen mit verkürzten Reihen, anschließend werden die Fersenmaschen aufgenommen und mit Ristabnahme auf die passende Maschenzahl gebracht. Sonst äußerst experimentierfreudig bleibe ich bei den Socken doch bei meiner „ImSchlafStrick-Anleitung“ 😉 Allerdings störe ich mich bei dieser Methode daran, dass sich der Farbverlauf verändert. Deine Anleitung werde ich deshalb mal speichern – vielleicht probiere ich es irgendwann doch einmal aus 🙂
    LG, Ute – SCHICKinSTRICK

    • knit it black

      Hi Ute, lieben Dank für Deinen Kommentar!
      Die Methode mit Link zum Video hab ich selbst auch nur irgendwo auf Ravelry gefunden. Aber es war neu für mich und ich wollte es einfach mal ausprobieren – und Euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen 😉
      Ich werde die nachträgliche Ferse bestimmt noch öfters stricken, besonders dann wenn ich den Farbverlauf erhalten möchte. Ansonsten bleib ich wie bisher bei der Käppchenferse oder der Ferse mit verkürzten Reihen. Aber ich finde es toll, dass man so für jedes Vorhaben auch die passende Fersenlösung parat hat!
      LG
      jess

  • martinacarmenluise

    Sehr gelungen Deine Socken!
    Bislang ist mir die nachträgliche Ferse erst einmal über den Weg gelaufen: in einer Anleitung für türkische Socken. Bislang hat mich nur die Ferse abgehalten, aber dank Deiner Anleitung klingt es gar nicht mehr so unglaublich schwierig und abschreckend! Bericht folgt… irgendwann, wenn Socken fertig und ich wieder daheim Internet habe.
    LG MCL

  • katscapsinfo

    Deine Socken sind wirklich hübsch geworden. Ich habe mich bisher irgendwie noch nicht an Socken rangetraut, deshalb wollte ich dir umso mehr ein Kompliment für deine Arbeit aussprechen 🙂

    • knit it black

      Danke Dir!
      Trau Dich ruhig, Socken stricken ist wirklich garnicht schwer. Als ich vor 4 Jahren das Stricken lernte, hab ich gleich mit Socken angefangen, das war überhaupt kein Problem. Mit einer verständlich geschriebenen Anleitung schaffst Du das ganz bestimmt!

  • Marita

    Alles gut und schön mit d er nachträglichen Einarbeitung des Hackens.
    Möchte es auch gern ausprobieren.Weis nur nicht,wie die Abnahme erfolgen soll.Geht nicht aus dem Video hervor

  • maus

    Hi, ist die Abnahme bei der Ferse das gleiche Prinziep wie bei Raglanärmeln?Also an der ausgewählten Stelle in jeder 2. Rh. 2M zusammen, 2M.stricken2M. zusammen?
    Hast du mal ausprobiert, statt des von dir als fummelig beschriebenen Hilfsfaden einstricken und wieder rausfummeln, die Maschen einfach still zu legen und in der neuen Rd. die entsprechnde Zahl wieder aufzunehemen?
    Tolle Socken!!
    Grüße:)

    • jess

      Ja ganz genau! Die Abnahmen funktionieren genauso wie bei Raglanärmeln oder eben so wie man die Spitze der Socken strickt.
      Das mit dem Stilllegen hab ich noch nicht probiert, wäre aber definitiv einen Versuch wert 😉

  • Traudl

    Danke für die Anleitung! Jetzt weiß ich endlich, wie ich dieses Problem lösen kann! Meine großen Buben machen nicht immer die Schubänder auf und rubbeln daher die Fersen immer durch. Gestopft sind sie halt nimmer schön, aber mit dieser Ferse schnell wieder funktionsfähig. Danke nochmals!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: